Elektroakupunktur nach Voll (EAV)

Es geht Ihnen nicht gut, aber die Ärzte können nichts feststellen? Sie wollen wissen, worauf Sie allergisch reagieren?
Mit der EAV messen wir schmerzfrei allergische Reaktionen und Unverträglichkeiten, sowie Ungleichgewichte in den Organsystemen aus, um Befindlichkeitsstörungen, ungeklärten Schmerzen, Erkrankungen innerer Organe etc. auf die Spur zu kommen. Außerdem können wir testen, ob homöopathische Mittel, Medikamente o.a. Substanzen Ihnen helfen bzw. gut tun oder Ihnen evtl. sogar schaden.

Diagnose

In einer Basisuntersuchung wird an den Akupunkturpunkten an Fingern und Zehen gemessen. Dazu halten Sie eine Elektrode in der Hand, während ich mit einer feinen Messelektrode messe. Es fließt ein für Sie nicht fühlbarer Strom, der vom zugehörigen Organ “beantwortet” wird und die Leitfähigkeit des Gewebes auf der Geräteskala anzeigt. Die Höhe der gemessenen Werte gibt Auskunft darüber, ob sich das entsprechende Organ in einem energetischen Gleichgewicht befindet oder ob dort degenerative oder entzündliche Prozesse stattfinden.

Resonanztest

Der Resonanztest wird auch als Medikamententest bezeichnet. Dabei werden zu testende Substanzen, z. B. homöopathische Mittel, Medikamente, aber auch Nahrungsmittel, Pollen, dentale Werkstoffe wie z. B. Amalgam, Umweltgifte etc., über eine Metallwabe in den Messstromkreis eingebunden. An den gemessenen Werten ist abzulesen, wie der Körper mit der Testsubstanz in Resonanz geht: ob sie ihm schadet, ihn schwächt oder aber ihn stärkt und damit die Heilung unterstützt.

Möglichkeiten und Grenzen der EAV

Die EAV ist eine Hinweisdiagnostik, die sehr gut geeignet ist, Störungen, Fehlfunktionen oder Erkrankungen zu erkennen bzw. diesen vorzubeugen, sowie Aussagen über die individuelle Verträglichkeit von Substanzen und Stoffen oder zu möglichen Therapieblockaden zu machen. Somit ist sie eine sinnvolle Ergänzung schulmedizinischer Diagnostik und Therapie, kann diese aber nicht ersetzen.

Kontraindikation

Das Tragen eines Herzschrittmachers.

Geschichte

Der deutsche Arzt Dr. med. Reinhold Voll (1909-1989) entwickelte in den 1950er Jahren gemeinsam mit dem Ingenieur Fritz Werner ein Gerät, mit dem Akupunkturpunkte exakt zu orten und ihr Energiezustand zu messen sind. Die Akupunkturpunkte stehen über Energiebahnen (den Meridianen) mit den entsprechenden Organen in Verbindung. Zwischen beiden besteht deshalb eine Wechselwirkung. Das EAV-Gerät misst nun die Leitfähigkeit des Gewebes, den sog. Organwiderstand, in diesen speziellen Punkten. Der gemessene Wert lässt diagnostische Rückschlüsse auf den funktionellen Zustand des korrespondierenden Organs bzw. Organsystems zu.